Welche Steuerklasse gilt, wenn Rentner arbeiten?

Jede Woche beantwortet t-online mit ausgewählten Experten Fragen rund um die Altersvorsorge. Heute: Welche Steuerklasse gilt, wenn ich als Rentner weiterarbeite?

Die Lohnsteuerklasse gilt grundsätzlich nur für Tätigkeiten als Arbeitnehmer. Sie sind relevant für den Lohnsteuerabzug. „Damit ist die Einkommensteuerklasse für Rentenzahlungen aus der Deutschen Rentenversicherung nicht relevant“, sagte Daniela Karbe-Gessler vom Bund der Steuerzahler. “Hier wird keine Lohnsteuer einbehalten.” Stattdessen werden Renten mit ihrem steuerpflichtigen Anteil vom Finanzamt in der Einkommensteuererklärung versteuert (mehr dazu weiter unten).

Auch Lesen :  Wirtschaft in Bayern: Es herrscht Pessimismus bei den Betrieben - Bayern

Endabrechnung nur mit Steuerauszug

Beachten Sie jedoch, dass in der Einkommensteuererklärung, die Sie nach Jahresende abgeben, der steuerpflichtige Anteil der Rente und des Gehalts zusammengerechnet werden. „Auf diesen Einkünften nach Abzug von Versicherungs- oder sonstigen Aufwendungen wird das zu versteuernde Einkommen ermittelt. Auf diesen Betrag wird dann der Steuersatz für die Einkommensteuer berechnet“, erläutert der Steuerexperte.

Auch Lesen :  Fotoausstellung zeigt anderen Blick auf WM​ in Katar
Daniela Karbe-Gessler, Bund der Steuerzahler
Daniela Karbe-Gessler, Bund der Steuerzahler

Innen “Rentenfrage dieser Woche” Jeden Samstag beantworten wir die Fragen, die Sie, unsere Leserinnen und Leser, an uns senden. Auf dieser Seite finden Sie alle beantworteten Rentenfragen. Wenn Sie weitere Fragen zur Altersvorsorge und zur gesetzlichen Rente haben, senden Sie bitte eine E-Mail Stichwort „Rentenfragen“ an „[email protected]“.

Die Höhe des steuerpflichtigen Rentenanteils

Der steuerpflichtige Anteil wird anhand des Jahres ermittelt, in dem Ihre Rente beginnt. Wenn Sie Ihre Rente im Jahr 2023 beginnen, sind dies 83 Prozent der Gesamtrente, die Sie im Jahr 2024 erhalten werden. Der verbleibende steuerfreie Betrag von 17 Prozent ist fest und gilt danach jedes Jahr. „Durch weitere Rentenerhöhungen von Jahr zu Jahr erhöht sich der steuerpflichtige Rentenanteil“, sagt Karbe-Gessler.

Der Grundfreibetrag, bis Sie keine Steuern zahlen müssen, beträgt für 2022 10.347 Euro. Nur ein darüber hinausgehender Teil Ihres zu versteuernden Einkommens sollte überhaupt versteuert werden. Bleiben Sie darunter und zahlen Sie überhaupt keine Steuern.

Besonderheiten der betrieblichen Altersversorgung

Hinweis: Handelt es sich bei Ihrer Rente um eine Betriebsrente oder eine arbeitgeberfinanzierte Rentenzahlung, muss der Arbeitgeber diesen Betrag monatlich nach der Lohnsteuerklasse versteuern.

Wenn Sie auch andere Tätigkeiten ausüben, die nicht als pauschalierte Minijobs besteuert werden, muss die Steuerklasse 6 für den Lohnsteuerabzug verwendet werden. Lesen Sie hier, was die Lohnsteuer 6 für Ihre Rente bedeutet.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button