Silicon-Valley-Pionierin Elisabeth Holmes: Bluttest-Milliardärin zu 11 Jahren Haft verurteilt | News

Silicon-Valley-Pionierin Elizabeth Holmes | |

Bluttest-Milliardär zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt

Vor Jahren wurde sie im Silicon Valley noch als Wunderkind gefeiert.

jetzt das ehemalige Die Tech-Milliardärin Elizabeth Holmes (38) wurde wegen Betrugs beim gescheiterten Startup Theranos zu 11 Jahren Haft verurteilt.

Holmes wurde im Januar von einer Jury wegen Anlegerbetrugs in vier Fällen verurteilt und vom Bundesrichter Edward Davila zu 135 Monaten oder 11 Jahren und 3 Monaten Gefängnis verurteilt. Die schwangere 38-Jährige muss ihre Haftstrafe nicht vor dem 27. April nächsten Jahres antreten.

Der Elfmeter ist ein herber Schlag für Holmes. Ihre Anwälte forderten maximal 18 Monate Gefängnis, um sich zu äußern, ansonsten Hausarrest und Gemeinschaftsstunden als Strafe. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Mindeststrafe von 15 Jahren Haft gefordert. Laut Gesetz hätte Holmes zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt werden können. Laut US-Medien hat sie bereits ihre Absicht angekündigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Auch Lesen :  Moskau: Teilmobilmachung beendet - Schon 82.000 Soldaten an der Front

Ihre Verurteilung vor demselben kalifornischen Gericht, in dem Holmes im Januar in vier Fällen von Anlegerbetrug und Verschwörung verurteilt wurde, stellt einen weiteren Höhepunkt in einer Geschichte eines schwindelerregenden Aufstiegs und eines dramatischen und tiefen Niedergangs dar. Ich bin hier.

Elizabeth Holmes war gerade einmal 19 Jahre alt, als sie 2003 ihr Startup Theranos gründete. Das Versprechen: Ein paar Tropfen Blut aus Ihren Fingerspitzen und die Technologie hilft, Dutzende von Krankheiten, einschließlich Krebs und HIV, viel schneller und billiger als herkömmliche Labore zu diagnostizieren.

Auch Lesen :  Ukraine-Krieg im Live-Ticker: US-Außenminister warnt vor Atomwaffen: Autokraten könnten es Putin gleichtun

Als Kind hatte Holmes Angst vor den Nadeln, mit denen Blut entnommen wurde. So kam er auf die Idee. Für ihr Startup gab sie ihr Studium an der kalifornischen Elite-Universität Stanford auf. Der Erfolg stellte sich schnell ein. Und im Laufe der Jahre wurde der charismatische Jungunternehmer als Silicon-Valley-Pionier und Amerikas jüngster Selfmade-Milliardär gefeiert.

Sie hat finanzstarke Investoren und prominente Unterstützer wie den ehemaligen Außenminister Henry Kissinger und den Medienmogul Rupert Murdoch um sich geschart. Inzwischen wird Theranos auf 10 Milliarden US-Dollar (ca. 8,8 Milliarden Euro zu aktuellen Wechselkursen) geschätzt und Forbes schätzt das Vermögen von Holmes im Jahr 2014 auf 3,6 Milliarden US-Dollar.

Auch Lesen :  Khashoggi-Fall: Saudischer Kronprinz genießt Immunität | Freie Presse

Aber die Blase ist geplatzt! Problem: Das beworbene Gerät hat überhaupt nicht funktioniert. Während der Demonstration wurde unter anderem mit Siemens-Geräten verdeckt eine Teilanalyse durchgeführt. Ein Bericht des Wall Street Journal deckte den Betrug auf.

Holmes hat Anlegerbetrug immer bestritten. Sie gab ihre Fehler zu, bestand jedoch darauf, dass sie an die Möglichkeiten ihres Handwerks glaubte. Sie machte auch ihren Ex-Freund und ehemaligen Geschäftspartner Ramesh „Sunny“ Balwani für den Skandal verantwortlich. Urteil steht noch aus.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button