Fußball WM 2022: Scheich legt sich mit Argentinien-Spielerfrauen an | Sport

Der Streit zwischen einem deutschen Unternehmer und einem katarischen Scheich geht in die nächste Runde. Und dieses Mal sind sogar die Familien der argentinischen Stars betroffen!

Volkhard Bauer vermietet zusammen mit seiner Firma Khaya Unterkünfte für Sportveranstaltungen und hat auch mehrere Hotels und Apartments in Katar unter Vertrag genommen.

Auch Lesen :  FC Bayern will französischen Nationalspieler angeblich verkaufen

Unter anderem: acht Hotels eines Katar-Scheichs. Einer davon war der „Velero“. Bauers Firma zahlte für das 5-Sterne-Hotel mit 240 Betten umgerechnet rund 4 Millionen Euro.

Er enthüllte dies auf der PK: Flick hatte für die Bindung einen Gelben-Karte-Plan!

Quelle: BILD

22.11.2022

Doch vor einem Monat verkaufte der Scheich plötzlich den Velero – und verweigert seither die Rückzahlung der Anzahlung (plus 5 % Vertragsstrafe).

Stattdessen übt er auf neue Weise Druck auf Bauer und Khaya aus. Anderen Verträgen mit Kündigung gedroht. Manchmal erlaubten seine Hotels Khaya-Kunden nicht, einzuchecken. Erst nach Zuzahlung durften die Gäste ihre Zimmer betreten.

Neuester Trick: Die Rezeption verlangt jetzt 250 US-Dollar (rund 243 Euro) für ein Zustellbett. Bei Nacht wohlgemerkt!

WM-Touristen aus Japan, Ghana und Mexiko spüren es seit dem 20. November. Im Hotel Horizon Manor geriet die Situation völlig außer Kontrolle. Als der Manager des Hotels, das ebenfalls zur Gruppe des Scheichs gehört, feststellte, dass seine Empfangsdamen vergessen hatten, nach sechs Zustellbetten zu fragen, wurde er offenbar wahnsinnig.

Und sofort dafür gesorgt, dass die Zustellbetten wieder aus den Zimmern geräumt werden – bis die Rechnung beglichen ist. Nach Angaben des Reisebüros der Mexikaner war eines der Betten noch belegt. Der Gast musste aufstehen und das Bett wurde weggenommen.

Und der Scheich und seine Helfer griffen auch die Frauen der argentinischen Spieler an. Beim Einchecken in das Nobelhotel “Waterfront” bestanden die Hotelangestellten auf der Zuzahlung. Um weitere Blamage vor Frau di Maria und Co. zu vermeiden, sprang das argentinische Reisebüro ein und bezahlte die Zustellbetten.

Bauer: „So etwas wie Katar habe ich noch nie erlebt! Wir werden hier erpresst.”

Er könnte vor einem Gericht in Katar klagen, aber der Prozess würde sich über Jahre hinziehen.

Ein weiteres Beispiel, das zeigt, dass Katar einfach macht, was sie wollen. Auch während der Wm.

WhatsApp

HIER die WhatsApp-News der BILD-Reporter aus Katar!

(App-Nutzer geben im Browser ihres Smartphones folgende Adresse ein: bild.de/wm-katar)

Textlinks

Spielplan: https://www.bild.de/sport/fussball/nationalmannschaft/spielplan-fussball-wm-2022-katar-allen-begegnungen-terminen-79941670.bild.html

WM-Bühne: https://www.bild.de/sport/fussball/fifa-wm-2022/home-47557592.bild.html

Frauen der Weltmeisterschaft: https://m.bild.de/sport/fussball/wm/wm-2022-das-sind-die-spielerfrauen-der-stars-81435764.bildMobile.html

WM im Fernsehen: https://m.bild.de/sport/fussball/wm/64-spiele-live-im-tv-so-verpassen-sie-kein-spiel-bei-der-wm-2022-in-katar-80238596. imageMobile.html

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button