Donald Trump droht Ron DeSantis mit Enthüllungen – nur er soll 2024 kandidieren dürfen

2024 kann nur ein Kandidat kandidieren
Trump droht dem Republikaner DeSantis mit Enthüllung

Wird Donald Trump 2024 erneut für das Weiße Haus kandidieren?Die Zeichen stehen mehr. Auch dem Gouverneur von Florida werden Ambitionen nachgesagt. Aber Trump hat vorgeschlagen, dass sein republikanischer Kollege DeSantis es aufgibt.

Der frühere Präsident Donald Trump hat dem Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, mit unangenehmen Enthüllungen gedroht, falls er 2024 für das Weiße Haus kandidiert. Trump sagte gegenüber Fox News, er könne über DeSantis „etwas nicht besonders Schmeichelhaftes sagen.“ „Ich kenne ihn besser als jeder andere – außer vielleicht seine Frau.“

Trump machte am Montag, dem 15. November, eine „sehr große Ankündigung“. Es wird erwartet, dass er seine Kandidatur bei den seit langem gemunkelten Präsidentschaftswahlen 2024 bekannt gibt.

Starker Rivale von Trump?

Der 76-Jährige bleibt bei den republikanischen Wählern beliebt. Und die Handvoll republikanischer Politiker, die mit ihm brachen, nachdem er über Betrug bei den Präsidentschaftswahlen gelogen hatte, wurden von der Partei verbannt.

Doch im ganzen Land ist Trump so umstritten, dass einige Republikaner wie DeSantis und sein früherer Vizepräsident Mike Pence ihn mit einer eigenen Kandidatur herausfordern sollen.Der 44-jährige DeSantis, ebenfalls auf der rechten Seite, gilt als besonders starker Rivale . „Es könnte sehr schmerzhaft für ihn sein, wenn er anfängt“, sagte Trump über den Gouverneur von Florida.

DeSantis gewinnt klar

Im Gouverneurswahlkampf Floridas betonte der 44-Jährige seine Popularität. Die Fernsehsender CNN, Fox News und NBC sagten voraus, dass DeSantis die Wahl gegen einen klaren demokratischen Herausforderer, Charlie Crist, gewonnen habe. Nachdem fast alle Stimmen ausgezählt waren, führte DeSantis von 59,5 % auf 39,9 %.

DeSantis ist seit 2019 Bürgermeister im Südosten der Vereinigten Staaten. Der rechte Politiker gilt als aufgehender Stern in der Republikanischen Partei und gilt als potenzieller innerparteilicher Konkurrent des ehemaligen Präsidenten Donald Trump vor den Präsidentschaftswahlen 2024.

(Dieser Artikel wurde ursprünglich am Mittwoch, den 9. November 2022 veröffentlicht.)

Source

Auch Lesen :  BAMF: Zahl der Asylanträge steigt im Oktober sehr stark an

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button