Der kleine Maulwurf und die Wurst auf seinem Kopf


In Anras sorgten eine geniale Kindergeschichte und eine siegreiche Theatergruppe für Gelächter.

„Eines Tages, als die kleine Kröte ihren Kopf aus dem Boden streckte, um zu sehen, ob die Sonne noch aufging, passierte es. Es war rund und braun, wie eine Wurst – und am schlimmsten landete es direkt auf seinem Kopf.”

Auch Lesen :  "Nenn mich nicht dämlich!": Kevin Kline kann Trottel- und Charakter-Rollen

Das 1989 von Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch erschienene Kinderbuch „Von dem kleinen Jungen, der wissen wollte, wer ihm den Kopf eingeschlagen hat“ diente als Handlung eines Theaterstücks, das die werkstattpreisgekrönte Theatergruppe Kunst Bruneck Akzent am vergangenen Samstag aufführte . anlässlich der Veranstaltung „Inklusion – Kreativität – Wertschätzung“ im Anraser Kultursaal vor vollem Haus. Eine knappe Stunde lang stand eine Aufgabe im Mittelpunkt, die jeder übernehmen kann – nicht nur für das jüngere Publikum!

Auch Lesen :  Bauer sucht Frau: Schlechte Nachrichten

Das Drama beginnt mitten in der Dunkelheit mit einem Prolog, in dem die Schauspieler nicht sprechen, sondern sich zu den Klängen von Mikis Theodorakis in der Pantomime aufwärmen und sich den ersten Applaus verdienen. In der anschließenden Verkleidung und Maskierung verschwimmen Schauspiel und Regie, die Unterstützung, die die Schauspieler manchmal brauchen, ist ein integraler Bestandteil der Handlung. Sie werden von Regisseurin Sonja Ellemunt symbolisch an einem unsichtbaren Seil von der Bühne gezogen.

Auch Lesen :  Kontostand-Update - Pa Sports ist jetzt einer der reichsten deutschen Rapper

Das Käppchen ist entschlossen, den Übeltäter zu finden: Julian Messner beginnt seine Ermittlungen mit einem zungenbrechenden Monolog, der erneut mit Applaus des Publikums belohnt wird. Sorgfältig bemessene Textpassagen mischen sich mit den Lauten der Tiere, die der Maulwurf in einzelnen Gruppen erfragt und die sich buchstäblich selbst beruhigen, indem sie ihre unterschiedlichen Fragen mit den Worten beantworten: „Ich, nein, warum? Ich mache das so …“ ließen sie vor sich zu Boden fallen: Hühner, Ziegen, Pferde, Igel, Kühe und Schweine.

Dramatisch wurde derweil die Auseinandersetzung zwischen Messner und der als Katze verkleideten Annemarie Delleg, die abseits der Bühne die Rolle seiner Frau in seinem Leben übernahm. Ein Schwarm Fliegen kommt dem Maulwurf schließlich zu Hilfe. Den Haufen auf dem Kopf des Opfers identifiziert er als vom Metzgerhund Hans-Heinrich stammend, an dem sich der Maulwurf nun mit einer ebensolchen, wenn auch viel kleineren Gabe rächt.

Die schnellen Aktionen, die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Kostüme, vor allem aber die Situationskomik um eines der menschlichsten Bedürfnisse, das hinter verschlossenen Türen jeden unterschiedslos betrifft, wurden vom Zwerchfellpublikum am Ende mit tosendem Applaus gewürdigt.


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button