Christian Gentner mit neuer Aufgabe beim VfB Stuttgart – Fußball

Christian Gentner leitet seit dem 1. Januar 2023 die Abteilung Lizenzspieler beim VfB Stuttgart und kehrt damit in die Heimat zurück.

Alexander Wehrle wünschte sich mehr fußballerische Kompetenz in der Führungsebene des VfB Stuttgart. Deshalb holte der Vorstandsvorsitzende im September die Weltmeister von 2014 Sami Khedira und Philipp Lahm als Berater und Ex-Kapitän Christian Gentner als künftigen Leiter der Lizenzspielerabteilung zum VfB zurück. Was nach außen als Coup verkauft wird, hat im Inneren für Ärger gesorgt. Denn der damalige Sportvorstand Sven Mislintat und Sportorganisationschef Markus Rüdt waren an der Entscheidung offenbar nicht beteiligt.

Mislintat musste Ende November gehen. Stattdessen muss Gentner mit dem neuen Sportdirektor Fabian Wohlgemuth über seine genauen Befugnisse verhandeln. „Wir hoffen auf eine Perspektive von Christian, die uns einen anderen Einblick geben kann. Er hat einen anderen Zugang zu den Spielern, er muss sehr nah an der Mannschaft sein und das Bindeglied zwischen mir, Bruno und der Mannschaft sein“, erklärt Wohlgemuth. . Labbadia hofft, dass Gentner für die vielen jungen Spieler “eine Stütze” wird.

Auch Lesen :  Stefan Effenberg rät Bayern-Star zu Rücktritt aus Nationalmannschaft
Stuttgart

Fabian Wohlgemuth trägt ein scheußliches Kurzarmhemd und spitzt die Lippen.  (Foto: IMAGO, Team 2)

Der VfB Stuttgart hat einen neuen Sportdirektor: Fabian Wohlgemuth kommt aus Paderborn und folgt auf den entlassenen Sven Mislintat. Wir stellen den 43-Jährigen vor.

Gentner bringt Erfahrung zum VfB Stuttgart

Ein Blick in seinen Lebenslauf zeigt, dass Gentner diese Rolle übernehmen kann. Im Abstiegskampf kennt sich der 37-Jährige jedenfalls aus. Der Mittelfeldspieler hielt die Klasse 2011 unter Labbadia. 2016 und 2019 fuhr er mit dem VfB in der 2. Liga. Darüber hinaus weiß der zweimalige Deutsche Meister (2007 beim VfB Stuttgart und 2009 beim VfL Wolfsburg) auch, was eine erfolgreiche Mannschaft ausmacht.

Auch Lesen :  Pierre Gasly: Alpine-Neuzugang im F1-Interview

Gentner bringt also Erfahrung mit, die der jungen Mannschaft als Orientierungshilfe im Abstiegskampf dienen kann. Das theoretische Wissen für die weiteren Aufgaben erwarb Gentner im 18-monatigen Zertifikatsprogramm „Management im Profifußball“ von DFB und DFL. Bei seiner Präsentation im September sprach Gentner von einer “großartigen Chance, dies direkt nach meiner aktiven Karriere zu tun”. So gross, dass Gentner seine Karriere beim FC Luzern ein halbes Jahr früher als geplant beendete. „Bei keinem anderen Verein hätte ich daran gedacht. Aber der VfB ist etwas Besonderes für mich“, sagte der 37-Jährige.

Auch Lesen :  F1-Qualifying Mexiko: Verstappen wehrt Mercedes-Angriff ab!

Gentner ist beim VfB Stuttgart zu Hause

Gentner ist ein schwäbischer Eigenzüchter. Der in Nürtingen geborene und in Beuren, Kirchheim und Stuttgart fußballerisch ausgebildete Schwabe bestritt auch seine ersten Profispiele beim VfB Stuttgart (2004 bis 2007). Nach drei Jahren beim VfL Wolfsburg kehrte er von 2010 bis 2019 zum VfB Stuttgart zurück.

Nach dem Abstieg 2019 wechselte der damalige Kapitän zu Union Berlin (2019 bis 2021). Gentner beendete seine Karriere in Luzern. Nach drei Starts, elf Einsätzen und sieben Einwechslungen in der laufenden Superliga-Saison beendete Gentner seine aktive Karriere. Am Sonntag tritt er seine neue Stelle an seiner alten Wirkungsstätte an.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button